Die neue meinetwegen ist da!

meinetwegen vor Mensa

Die neue meinetwegen ist da! Und sie hat sich für euch schon mal auf dem Campus umgeschaut – natürlich mit deutlichem Abstand zu allen anderen Studierenden.

Ab sofort könnt ihr euch das Campusmagazin an der Info-Theke des Campus-Centers während der Öffnungszeiten abholen. Aufgrund der Corona-Pandemie können wir die meinetwegen derzeit leider nur dort verteilen.

Hier könnt ihr das Magazin im Browser lesen: 
https://www.yumpu.com/s/90UK1nVYlbkv8LSg

Und ihr könnt es euch auch als PDF herunterladen:
http://www.mediafire.com/…/1uksa…/meinetwegen_Nr._2.pdf/file

Viel Spaß beim Durchblättern!

Wir freuen uns sehr über Feedback und Kritik, schreibt uns dazu einfach eine Nachricht an mail@meinetwegen-magazin.de

Wie geht’s weiter mit dem AK Medien?

Autor*innen gesucht: Sowohl metzger*innen und meinetwegen freuen sich über Verstärkung!

Alle, die sich wundern, ob es den Arbeitskreis Medien an der Universität Kassel noch gibt, können beruhigt sein: Ja, es gibt uns noch, auch wenn auf dieser Seite, das gestehen wir ein, in letzter Zeit nicht viel passiert ist. Das soll sich ändern!

Wir möchten euch hiermit einen Überblick über unsere Aktivitäten geben.

Ende Januar ist unser neues Campusmagazin „meinetwegen“ erschienen. Es ersetzt die bisherige „Medium“, die bereits seit fast zwei Jahren nicht mehr als Printausgabe erschienen ist. Neben anregenden Berichten über den Uni-Alltag findet ihr in der „meinetwegen“ auch kritische Einordnungen und nützliche Informationen über Partys und andere Veranstaltungen. Das Magazin soll von nun an alle zwei Monate erscheinen. Die nächste Ausgabe kommt also Anfang April heraus.

Zwar liegt hier und dort noch ein Metzger*innen-Heft auf dem Campus herum, dabei handelt es sich jedoch immer noch um die zweite Ausgabe, die bereits Anfang des Wintersemesters 2019/20 herausgekommen ist. Die dritte Ausgabe mit dem Oberthema politische Strömungen ist bislang nicht über die Planung hinausgekommen. Das liegt vor allem daran, dass die Redaktion einige Abgänge zu verzeichnen hatte und nun händeringend Verstärkung sucht. Aber auch Einsendungen zum neuen Oberthema sind sehr willkommen, damit das nächste Heft noch vor Ende des Sommersemesters erscheinen kann.

In den nächsten Wochen wird außerdem über eine neue Satzung abgestimmt, die den aktuellen Bedingungen im Arbeitskreis Rechnung trägt. Damit wir in Zukunft auch vernünftig am Layout für die Magazine arbeiten können, haben wir die Anschaffung eines leistungsstarken Notebooks beschlossen. Das letzte Notebook ist nämlich leider einem Einbruch zum Opfer gefallen. Zudem können alle interessierten Redakteure kostenfrei eine Lizenz für die Programme der Adobe Creative Cloud erhalten. Damit die Grafikanwendungen auch fachgerecht benutzt werden können, planen wir Workshops, zu denen wir erfahrene Dozenten einladen, die uns die Funktionen von Photoshop, InDesign und Co. beibringen werden. Vielleicht hast du ja auch Bedarf an einem Gestaltungs-Crashkurs. Dann melde dich bei uns!

Eine weitere Möglichkeit, uns kennenzulernen, bietet sich im Anfang Mai. Dann fahren fünf Mitglieder zur Digitalkonferenz re:publica und hören sich die Vorträge an, knüpfen Kontakte und berichten für die beiden Redaktionen von dem Event. Fünf weitere Plätze sind für Studierende reserviert, die Lust haben, sich uns anzuschließen. Die einzige Bedingung ist, dass man einen Bericht zur Konferenz verfasst – das kann ein Text, eine Bilderstrecke, ein kurzer Podcast oder ein Video sein – und ihn uns kostenlos zur Publikation durch unsere Medien zur Verfügung stellt. Die Exkursion nach Berlin ist kostenlos und alle weiteren Infos findet ihr in diesem Aushang (PDF).

Zu guter Letzt möchten wir euch über bevorstehende Änderungen an dieser Website informieren. Wir werden in naher Zukunft auf eine andere Domain wechseln. Die namensgebende „Medium“ ist als Magazin Geschichte und die Hochschulberichterstattung findet von nun an hauptsächlich im neuen Printmagazin „meinetwegen“ statt. Diese Website dient bald nur noch zur Information über den Arbeitskreis Medien (Treffen, Ankündigungen) und verweist auf die Projekte innerhalb des Arbeitskreises.

Die „meinetwegen“ erhält daher in nächster Zeit eine eigene Website, die Domain ist bereits aktiviert, jedoch begrüßt euch dort noch der Platzhalter unseres Hosting-Anbieters. Habt etwas Geduld mit uns. Auf der fertigen Website findet ihr dann die aktuellen Ausgaben der „meinetwegen“ als PDF-Download und könnt euch über unsere Redaktion informieren.